CDU Essen
Weitere Meldungen
30.06.2018
„Liebe Freunde und Teilnehmer der CDU Zuhör-Tour in Essen, leider ist mein Flug gestrichen worden.“ Mit diesen Worten wandte sich CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer am Morgen per Twitter an die Teilnehmer in Essen. Weil sie es deshalb nicht mehr rechtzeitig in den Grugapark schaffen werde, wäre ein Nachholen aber Ehrensache: „Versprochen. Also nur aufgeschoben, nicht aufgehoben!“

Und weil die CDU eine große Familie ist und man schon mal da war, machten an ihrer statt die Mitarbeiter aus dem Konrad-Adenauer-Haus weiter: Unter der Federführung des stellvertretenden Bundesgeschäftsführers Nico Lange und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Dr. Britta Rottbeck nutzten die rund 150 teilnehmenden Mitglieder die Gelegenheit, ihre Anliegen und Themen zum CDU-Grundsatzprogramm vorzubringen. Vor allem Tagesaktuelles stand an und wollte in Essen diskutiert werden, wie der Diskurs zwischen CDU und CSU im Thema Migration: „Wir haben zwar unterschiedliche Meinungen, aber uns eint die gemeinsame Arbeit für Deutschland", betonte ein CDU-Mitglied.

Das Grußwort zur Veranstaltung hielt der Essener CDU Vorsitzende Matthias Hauer MdB, der auch den OB Thomas Kufen, den Staatssekretär Oliver Wittke und der Patientenbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Ralf Brauksiepe begrüßen konnte. 
19.06.2018
Und los geht es mit der Sommeraktion 2018 der Essener CDU. Auch in diesem Jahr bieten die Ortsverbände und Vereinigungen in der "Sommerpause" ein vielfältiges und attraktives Programm für die Daheimgebliebenen an. Auf 60 Seiten sind dabei in der Aktionsbroschüre gut 50 Aktionen aufgelistet.
Bei der Eröffnung der Aktion war auch der Generalsekretär der CDU NRW, Josef Hovenjürgen, dabei, der die CDU Essen für ihre erfolgreichen Bemühungen um die Werbung von Neumitgliedern ehrte.
Die Aktionsbroschüre ist unter der Seite www.cdu-essen.de abzurufen und wird auch gerne per Mail zugesandt (info@cdu-essen.de).

11.06.2018

Die rund 200 Delegierten der Senioren-Union NRW, die sich am 11. Juni 2018 in Düsseldorf auf dem 23. Landesdelegiertentag trafen, haben mit 92,6 % Helge Benda überzeugend zum Vorsitzenden gewählt. Leonhard Kuckart kandidierte nach 16 Jahren nicht mehr für dieses Amt.

Seine Stellvertreter sind Astrid Birkhahn, Peter Fröhlingsdorf, Dr. Wolfgang Gärtner, Reinhard Maly und Christa Thoben. Eberhard Bauerdick ist der neue Schatzmeister, Elke Rühl weiterhin Schriftführerin und Stefan Hegering ist nun Mitgliederbeauftragter.

Zu Beisitzern wurden Lothar Binger, Heidelore Brebeck, Johannes-Theodor Derix, Wolfgang Gunia, Manfred Heinemann, Hildegard Kuhlmann, Wilma Ohly, Wolfgang Potthast und Christa Waschkowitz-Biggeleben gewählt.

Die Essener Senioren Union war auch mit vier Delegierten in Düsseldorf anwesend und freut sich über die Wahl eines "Ruhrgebietskandidaten" zum Vorsitzenden.

09.06.2018

"Danke für die tolle Unterstützung und das super Ergebnis!", sagt Matthias Hauer und freut sich, dass er seit heute dem Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen angehören darf!

Auch freut er sich auf die Zusammenarbeit mit dem gesamten Vorstandsteam - herzlichen Glückwunsch allen Gewählten! Gerade die starken Ergebnisse von Armin Laschet (96,3% als Vorsitzender) und Josef Hovenjürgen MdL (95,5 % als Generalsekretär) zeigen, dass die CDU NRW an einem Strang zieht!

Vielen Dank auch an Thomas Kufen, der die CDU Essen in den letzten Jahren hervorragend dort vertrat und auf eine erneute Kandidatur für den Landesvorstand verzichtet hatte.

Unsere Essener Delegierten waren vollständig in Bielefeld vor Ort, um den neuen Vorstand zu wählen und den Leitantrag zum Thema „Leben, Lernen und Arbeiten im digitalen Zeitalter“ zu beraten. #cdulpt18 #nrwkommtvoran

09.06.2018
Mit 12 Delegierten ist die Essener CDU komplett beim Landesparteitag in Bielefeld angetreten. Bei diesem turnusmäßigen Parteitag stellt sich der Landesvorstand zur Neuwahl, zudem werden eine große Anzahl von Anträgen beraten. Matthias Hauer, der Essener Vorsitzende, steht dabe auch selbst zur Wahl. Nach Thomas Kufen, der selbst nicht mehr zur Wahl steht, möchte er als Beisitzer in den Vorstand einziehen. Die Wahlen hierz stehen für ca. 16 Uhr an.
29.05.2018
Josef Hovenjürgen zum 25. Jahrestag der Brandanschläge von Solingen
Anlässlich des 25. Jahrestages der Brandanschläge von Solingen erklärt der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, Josef Hovenjürgen: 
 
Vor 25 Jahren wurden bei dem grausamen Brandanschlag auf das Haus der Familie Genç in Solingen fünf Menschen ermordet. Gürsün, Saime, Hatice, Gülüstan und Hülya Genç wurden Opfer des Hasses rechtsradikaler Jugendlicher, eines Hasses, der vor dem Leben von Menschen nicht Halt macht und Gesellschaften zerreißen kann. 
 
Dieser Tag muss uns allen Mahnung sein. Ein solches Verbrechen darf sich nie wiederholen. Er kann und soll aber auch ein Tag der Versöhnung sein. In ihrem tiefsten Schmerz, nur einen Tag nach dem Brandanschlag, rief die Mutter der getöteten Familie, Mevlüde Genç, dazu auf, die Deutschen nicht pauschal zu verurteilen. Diese beeindruckende Stärke und Güte sollte uns ein Vorbild sein. Es liegt an jedem einzelnen von uns, sich Hass und Fremdenfeindlichkeit entgegen zu stellen und somit zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beizutragen. 
 
 
 
23.05.2018

Der Parlamentarische Rat hat am 23. Mai 1949 in Bonn am Rhein in öffentlicher Sitzung festgestellt, daß das am 8. Mai des Jahres 1949 vom Parlamentarischen Rat beschlossene Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in der Woche vom 16.-22. Mai 1949 durch die Volksvertretungen von mehr als Zweidritteln der beteiligten deutschen Länder angenommen worden ist.

Auf Grund dieser Feststellung hat der Parlamentarische Rat, vertreten durch seine Präsidenten, das Grundgesetz ausgefertigt und verkündet.

Das Grundgesetz wird hiermit gemäß Artikel 145 Absatz 3 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.
18.05.2018

In der Nacht vom 16. auf den 17. Mai 2018 kam es zu einem Anschlag auf die Essener Büros der Abgeordneten Matthias Hauer MdB und Fabian Schrumpf MdL sowie der CDU Kreispartei in der Blücherstraße. Mehrere Fensterscheiben sowie die Gebäudefassade wurden durch Pflastersteine und Farbbeutel beschädigt. 

Die Tat wurde zwischen dem Abend des 16. Mai und dem frühen Morgen des 17. Mai begangen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Essener Polizei über die Polizeiwachen oder telefonisch unter 0201-829-0 entgegen. Der Angriff erfolgte auf der Rückseite des Gebäudes (Blücherstraße 1) vom Zugang Altenessener Straße.

Nun wurde auf dem von Linksextremisten verstärkt genutzten Internetportal Indymedia ein Bekennerschreiben - https://de.indymedia.org/node/20976 - veröffentlicht. Danach begründen die linken Gewalttäter die Tat mit der von der Bundesregierung beschlossenen Einrichtung von AnKER-Zentren und der geplanten Verschärfung des Polizeigesetzes.

Der Kreisvorsitzende der Essener CDU, Matthias Hauer MdB, erklärt dazu: „Wir lassen uns von solchen Angriffen nicht einschüchtern. Gewalt darf – egal ob sie sich gegen Menschen oder Sachen richtet – niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Egal ob beide Punkte die linken Gewalttäter stören oder nicht: Wir werden uns auch weiterhin klar dafür einsetzen, dass Asylverfahren effizienter und Rückführungen schneller ablaufen - dazu dienen gerade die von der Union durchgesetzten AnKER-Zentren. Zudem wollen wir, dass mit dem neuen Polizeigesetz die Polizei auch in NRW endlich bessere Möglichkeiten an die Hand bekommt, um Kriminalität konsequenter bekämpfen zu können.“

In den AnKER-Einrichtungen werden die Ankunft, die Entscheidung über den Asylantrag und die Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern stattfinden. Auf die Kommunen werden dann lediglich diejenigen Schutzsuchenden verteilt, bei denen eine positive Bleibeprognose besteht. Durch die AnKER-Einrichtungen werden die Asylverfahren insgesamt noch wesentlich effizienter ablaufen und die derzeit unbefriedigende Rückführungssituation verbessert. Die Grundidee hierbei ist „Alles unter einem Dach“. Wenn die Schutzsuchenden und die zuständigen Behörden in derselben Einrichtung untergebracht sind, ist das die optimale Ausgangslage für kurze Wege, einfache und schnelle Kommunikation sowie gute Erreichbarkeit.

Mit dem neuen Polizeigesetz will die CDU eine „sicherheitspolitische Wende“ in Nordrhein-Westfalen. Neben personeller Verstärkung und besserer Ausstattung der Polizei möchte die CDU dadurch die gesetzlichen Voraussetzungen schaffen, um Nordrhein-Westfalen zu einem der sichersten Bundesländer zu machen.

17.05.2018

In der Nacht vom 16. auf den 17. Mai 2018 kam es zu einem Anschlag auf die Essener Büros der Abgeordneten Matthias Hauer MdB und Fabian Schrumpf MdL sowie der CDU Kreispartei in der Blücherstrasse.

Unbekannte haben dabei Farbbeutel und Pflastersteine auf die Scheiben der Büroräume geworfen. Im Bereich eines Büroraumes durchschlugen zwei große Pflastersteine und Farbbeutel die Verglasung. Die anderen Scheiben konnten dem Angriff jedoch standhalten. Die Tat wurde zwischen dem Abend des 16. Mai und dem frühen Morgen des 17 Mai begangen.

Der Kreisvorsitzender der Essener CDU Matthias Hauer MdB erklärt: „Gewalt darf, egal ob sie sich gegen Menschen oder Sachen richtet, niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Wir sind froh, dass durch den Anschlag kein Mensch zu Schaden gekommen ist. Fest steht: wir lassen uns von solchen Angriffen nicht einschüchtern.“

Bisher hat sich niemand zu dem Anschlag bekannt. Polizei und Spurensicherung haben die Arbeit bereits aufgenommen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Essener Polizei über die Polizeiwachen oder telefonisch unter 0201 829-0 entgegen. Der Angriff erfolgte auf der Rückseite des Gebäudes (Blücherstrasse 1) zum Zugang zur Altenessener Strasse.