CDU Heisingen
09.02.2017, 22:26 Uhr
 
CDU Heisingen begrüßt Bau neuer Kita an der Uhlenstraße und fordert eine weitere Kita in Heisingen
Hocherfreut zeigen sich die Heisinger Christdemokraten über den bevorstehenden Bau der neuen Kindertagesstätte an der Uhlenstraße in Heisingen. Dazu der Heisinger Ratsherr und Vorsitzende der CDU Fabian Schrumpf: "Die CDU setzt sich seit Langem für diesen Standort ein. Wir freuen uns, dass es nun endlich losgeht! Die neue Kindertagesstätte an der Uhlenstraße ist dringend notwendig, damit möglichst viele Heisingerinnen und Heisinger einen wohnortnahen Kinderbetreuungsplatz erhalten können. Wir danken unserem Beigeordneten Peter Renzel für seinen Einsatz."
Die Heisinger CDU fordert zugleich auch den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung in Heisingen. Fabian Schrumpf, der im Mai auch für den Landtag kandidiert, ist mit dem Blick auf die erfreulich hohe Zahl der Kinder in Heisingen überzeugt, dass der weitere Ausbau in Heisingen dringend notwendig ist. „Wir wollen, dass Heisingen für unsere Familien eine bedarfsgerechte Bildungsinfrastruktur für unsere Kinder von der frühkindlichen Bildung bis zur Grundschule erhält. Das gehört für uns als CDU zu unserem Ziel Heisingen als familienfreundlichen Stadtteil zu gestalten.
Die Versorgungsquote in der frühkindlichen Bildung liegt in Heisingen für die über dreijährigen Kinder gerade mal bei etwas über 71%. Für ein Drittel der über dreijährigen Kinder haben wir keinen wohnortnahen Kitaplatz in unserem Stadtteil. Deshalb fordern wir die Verwaltung auf zügig eine weiter Kindertageseinrichtung in Heisingen einzurichten. Dafür haben wir uns als CDU bereits für einen weiteren Standort ausgesprochen. Am Baderweg, direkt neben der Carl-Funke-Grundschule könnte die dringend erforderliche Kita gebaut werden.“
Die Christdemokraten kündigen zum Thema Kinderbetreuung in Essen und in Heisingen zudem eine Informationsveranstaltung an: „Im Rahmen unseres Heisinger Veranstaltungsprogramms laden wir am 16. März 2017 zu einem „Rathausgespräch“ im alten Rathaus Heisingen ein. Hierzu haben wir als fachkundige Referenten den Essener Beigeordneten Peter Renzel und den Geschäftsführer des SkF Dr. Björn Enno Hermans als Träger der neuen Kita an der Uhlenstraße eingeladen", so Schrumpf weiter.

Zum Hintergrund:
Bauträger der neuen Kita an der Uhlenstraße ist die Stadt Essen. In der neuen Kita mit vier Gruppen wird künftig Platz für 24 Kinder unter drei Jahren und 50 über Dreijährige sein. Sie wird vom Sozialdienst katholischer Frauen (SKF) betrieben werden.  
Die Versorgungssituation der Kinder in Heisingen unter drei Jahren, besonders aber die für die Kinder über drei Jahren wird sich durch das neue Angebot deutlich verbessern. Im laufenden Kita-Jahr liegt die Versorgungsquote für u3 bei 39,5 % und für ü3 bei 71,3 %.