Archiv
22.07.2013, 22:39 Uhr
Heisinger CDU sucht Standorte für Badestege zum Schwimmen im Baldeneysee - Einladung zum Seepaziergang am Freitag
"Schwimmen im Baldeneysee" haben sich die Heisinger Christdemokraten seit vielen Jahren als eine Kernforderung für den Stadtteil auf die Fahne geschrieben. Nun nehmen die Planungen konkret Gestalt an. Ruhrverband und Stadtverwaltung wollen den Forderungen nachkommen und untersuchen Möglichkeiten den See endlich für das Schwimmen freizugeben. Alle Beteiligten arbeiten an machbaren Lösungen und nun heißt es die mögliche Umsetzung zu planen. Wenn die laufenden Untersuchungen der Wasserqualität weiterhin positiv verlaufen, könnte das Schwimmen im Baldeneysee ab 2015 erlaubt werden.

Schon jetzt sucht die Heisinger CDU geeignete Standorte an denen das Schwimmen im Baldeneysee dann möglich werden könnte. Am Freitag den 26. Juli haben alle interessierten Bürger die Möglichkeit sich im Rahmen eines Spaziergangs am Heisinger Seeufer an der Suche nach geeigneten Standorten zu beteiligen. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr auf dem Parkplatz vor dem EON Vereinsheim an der Lanfermannfähre 30.

“Wenn das Schwimmen im See endlich wieder erlaubt ist, müssen auch die notwendigen Einrichtungen da sein. Es gilt mögliche Standorte für die Einrichtung von Badestegen, die Aufstellung von weiteren Papierkörben und vielleicht sogar öffentlichen Toiletten zu finden. Daneben ist natürlich auch die Gastronomie am See ein wichtiges Thema! Wir wollen hierzu mit den Heisinger Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen “,  begründet Fabian Schrumpf, Vorsitzender der Heisinger Christdemokraten, die für kommenden Freitag geplante Sommeraktion der örtlichen CDU.

 

Als besonderen Höhepunkt der Veranstaltung wird außerdem die Wasserrettung der Johanniter Unfallhilfe den Teilnehmern die Einsatzmöglichkeiten ihres Rettungsboots am Baldeneysee demonstrieren. Bei einer Fahrt über den See darf mit dem Einsatzteam der Wasserrettung gerne auch über mögliche Risiken des Schwimmens im See diskutiert werden.